top of page

Wo steht das Projekt zurzeit

Baubewilligung

Die Baubewilligung haben mit einigen Auflagen erhalten. Leider ist in allerletzter Sekunde doch noch ein Rekurs für unser Bauvorhaben eingegangen.

Wir nehmen die Angelegenheit sehr ernst und haben diverse Massnahmen ergriffen, um die Situation möglichst schnell klären zu können.Wir arbeiten intensiv daran, die rechtlichen Grundlagen zu prüfen und wir sind überzeugt, dass das Projekt auf soliden Genehmigungen basiert. Darum sind wir zuversichtlich, dass wir auch diese Hürde erfolgreich meistern können.

Die Finanzierung

Dank einem unglaublichen Support aus der Bevölkerung, Vereinen, Firmen, umliegenden Gemeinden und anderen Zuschüssen konnten wir in wenigen Monaten das geplante Projekt weitestgehend finanzieren.

Planung und Bau

Je nach Dauer des Bewilligungsverfahrens und Rekursen, kann die Planung und Umsetzung mit der Firma Flying Metal aus Thun angegangen werden.
Wir hoffen auf Baustart ab Frühling/Sommer 2024.

Stand: 19.11.2023

Layout von Flying Metal 

Wir haben uns mit Flying Metal zusammengesetzt und über die Umsetzung des Pumptracks gesprochen. Herausgekommen ist ein Layout, bei welchem wir sofort gewusst haben: "DAS IST ES!" 

Wir sind begeistert!

Die Flowline soll mit wenig hohen und nicht allzu steilen Wellen für Anfänger*innen und Kinder fahrbar sein. Diese Line soll flowig gestaltet und beinhaltet Elemente welche für alle Sportgeräte rollbar sind, sowie für die etwas geübteren Nutzenden Möglichkeiten bietet sich zu steigern. Auf der Jumpline und der längeren Line können höhere Wellen und Sprünge gebaut werden. Mit „Tables“, welche oben geschlossen sind und keine gefährlichen Gegenlandungen beinhalten, können Jumpbegeisterte hoch hinaus. Die Jumps sind stets progressiv gestaltet um sich an die Faszination herantasten zu können. Diese Kombination bringt einen optimalen Mix aus progressivem Pumptrack, welcher für alle fahrbar ist und Spass macht.

Natürlich sind in einem solchen Projekt nicht nur das Layout ein grosses Thema, sondern auch die Kosten. Auch hier scheinen aber alle Planeten in einer Reihe gestanden zu haben. Die Kosten konnten im aktuellen Projektdesign nochmals deutlich optimiert werden. Mit dem aktuellen Designvorschlag rechnen wir mit ca. 220'000.- für die Erstellung der Anlage und ca. 50'000.- für Rückstellungen, Sicherheitskonzepte, Begrünung und anderen Kosten.

PT_Layout_FM_V01.png

Wo soll der Pumptrack enstehen?

Der Standort ist zugesagt!

Es kann losgehen! Wir haben am 27.03.2023 vom Gemeinderat die Zustimmung zum gewünschten Standort des Pumptracks beim Wildsaukreisel in Otelfingen erhalten!

Wir freuen uns riesig und danken dem gesamten Gemeinderat herzlichst für die gute Zusammenarbeit und den Support während der gesamten Vorprojektphase. Und natürlich für die Zustimmung zum geplanten Areal!

 

Das große, offene Areal im Zentrum von Otelfingen bietet genügend Platz für eine ausgedehnte Pumptrack-Strecke, die von Bikern, Skatern und Scooterfahrern genutzt werden kann. Zudem wäre genügend Platz verfügbar um neben dem geplanten Pumptrack, der Boccia Bahn und einem lauschigen Plätzchen mit Grill, in einer zweiten Phase weitere Attraktionen wie eventuell einen Boulder Felsen, Slacklines oder sogar einen Ninjaparcour in das Areal zu integrieren. 

Durch die zentrale Lage ist der Standort für alle leicht zugänglich und bietet eine neue Freizeitmöglichkeit für die gesamte Gemeinde. 

Lärm und Sicherheit

Eine geplante Pumptrack-Anlage kann bei Anwohnern Bedenken hinsichtlich des zusätzlichen Lärms hervorrufen. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass der Sport an sich nur wenige Emissionen erzeugt und somit auch nur begrenzt zusätzlicher Lärm zu erwarten ist. Eine Lärmstudie, die von der Stadt Luzern in Auftrag gegeben wurde, zeigt, dass eine Pumptrack-Anlage nur geringfügig zusätzlichen Lärm verursacht. Die entsprechende Dokumentation finden Sie unterhalb als Download. Natürlich sollten dennoch Maßnahmen ergriffen werden, um die Geräuschentwicklung so gering wie möglich zu halten, wie etwa durch angemessene Betriebszeiten.

Insgesamt überwiegen unserer Ansicht nach die positiven Aspekte eines Pumptracks und wir sprechen uns klar dafür aus, dass eine solche Anlagen in der Gemeinde gefördert werden soll.

Eine ausführliche Stellungnahme vom Verein kann unterhalb heruntergeladen werden.

bottom of page